Portrait

Die Geschichte einer Firma zu schreiben, die seit beinahe 100 Jahren besteht, könnte auf den ersten Blick reizlos erscheinen, weil man dahinter nichts anderes als eine Häufung von Zahlen, Daten und Fakten vermutet. Aber der Schein trügt oftmals ...

Schon von ihrer Aufgabe her, ist die kbg Kraftstrom-Bezugsgenossenschaft Homberg eG seit Anbeginn einer Gemeinschaftsaufgabe verbunden, einer Bürgerschaft, einem Gemeinwesen. Und so beginnt auch ihre eigentliche Geschichte nicht erst mit dem Tag der Gründung, sondern mit jenem Tag, an dem eine ganze Bürgerschaft um die Bewältigung einer Gemeinschaftsaufgabe zu ringen beginnt: Energieversorgung.

Gegen Ende des Jahres 1919 beschlossen tatkräftige und aufgeschlossene Bürgerinnen und Bürger aus dem Homberger Wirtschaftsleben aus eigener Initiative „zur Verbesserung der wirtschaftlichen Existenz und Konkurrenzfähigkeit” ihre Betriebe mit elektrischer Energie zu versorgen. Dieser Plan sollte auf genossenschaftlicher Basis verwirklicht werden. Wenig später wurde, am 18. Januar 1920, die Kraftstrom-Bezugsgenossenschaft e. G. m. b. H. aus der Taufe gehoben.

Nur mit Hilfe des elektrischen Stroms konnten die Technik und die damit verbundenen Erleichterungen und Annehmlichkeiten für die Menschen einen so rasanten Fortschritt verzeichnen, wie noch nie zuvor in der Weltgeschichte.

Heute vergeht kein Tag, an dem wir nicht die Vorteile des elektrischen Stroms in allen Bereichen des täglichen Lebens nutzen. Kaum ein Gerät, kaum eine Maschine läuft ohne Strom. Strom ist praktisch überall und aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Kurz und gut: der ökonomische Nutzen und der volkswirtschaftliche Wert des Stroms kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Die kbg ist heute ein modernes Energiedienstleistungsunternehmen direkt vor Ort. In ihrer bewegten Geschichte hat die fast 100jährige einen wesentlichen Beitrag zur sicheren, preisgünstigen und umweltverträglichen Stromversorgung in Homberg geleistet. Zurzeit werden ca. 8.000 Kunden in den Sparten Strom, Gas und Wärme mit Energie beliefert. Bislang lag der Schwerpunkt auf dem Betrieb des Stromnetzes der Kernstadt Homberg (Efze) und der Lieferung von Strom an deren Bürger. Mit der Übernahme des Stromnetzes der Homberger Stadtteile, zu Beginn des Jahres 2017, hat die kbg ihre Kernkompetenz ausgeweitet.

Bereits seit 2012 kann über die kbg auch Erdgas bezogen werden. Wir haben unser Leistungsspektrum inzwischen so aufgestellt, dass die Belieferung von Strom und Gas im gesamten Schwalm-Eder-Kreis, und grundsätzlich auch darüber hinaus, kein Problem ist.

Der Einstieg in das Gasgeschäft ist für Wolfgang Imberger, Vorstand der kbg, der konsequente Schritt, um Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Strom und Gas aus einer Hand und damit einen besseren Service zu bieten: “Wir sind mit unseren Ansprechpartnern direkt vor Ort, niemand muss einen langen Weg in Kauf nehmen oder mit Mitarbeitern eines Callcenters in "Irgendwo" telefonieren. Darüber hinaus sichern und schaffen wir Arbeits- und Ausbildungsplätze, vergeben Aufträge bevorzugt regional und halten so die Wertschöpfung in der Region.” Wir beschäftigen zurzeit 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie eine Auszubildende.

Ein weiteres Argument: „Die Kunden der kbg können Genossenschaftsanteile bei ihrem Energieversorger erwerben und somit am Erfolg des Unternehmens teilhaben. Bei uns steht nicht die Gewinnmaximierung für anonyme Anteilseigner oder Großaktionäre in Konzernzentralen im Mittelpunkt, sondern die Wertschöpfung für unsere lokalen Genossenschaftler und letztendlich zum Nutzen für die ganze Region. Die Rahmenbedingungen der heutigen Zeit haben sich sehr verändert und deshalb ist es uns wichtig, vertrauensvoll, kompetent und seriös als Energiepartner vor Ort zur Verfügung zu stehen.” Die Nähe zum Kunden sowie konkurrenzfähige Produkte und die Mitgliedschaft (Beteiligung am Unternehmen) sind dabei unsere Vorteile.

Darüber hinaus engagiert sich die kbg in den Bereichen der Erneuerbaren Energien. Nicht nur vor dem Hintergrund des aktuellen Weltgeschehens, nimmt die Erforschung neuer Möglichkeiten, zur Erzeugung und Bereitstellung von umweltfreundlichem Strom, einen immer höheren Stellenwert ein. Bereits Anfang der Neunziger war die E-Mobilität ein Thema. Zu Testzwecken wurde das erste Elektroauto angeschafft. Die Stromerzeugung aus Sonnenenergie wurde in verschiedenen Projekten umgesetzt und veranschaulicht. Seit 2006 wird Ökostrom angeboten, seit 2008 wird Energie aus Erdwärme gewonnen und eine weitere KBG-eigene Photovoltaikanlage in Betrieb genommen, seit 2011 steht auf dem KBG-Gelände Hombergs erste Strom-Tankstelle und ein Elektroauto der neuesten Generation sowie zwei e-bikes können auch von Kunden getestet werden. Als Gesellschafter der Stadtwerke Union Nordhessen (SUN) hat sich die kbg, als eines von sechs Partnerstadtwerken, am Windpark Kreuzstein im Kaufunger Wald beteiligt, der Ende 2017 komplett in Betrieb gegangen ist.

Die kbg schaut zuversichtlich in die Zukunft, denn sie hat mit ihrem erweiterten Leistungsangebot, einer neuen Tarifstruktur und der Einführung des Info-Mobils (bereits in 2013) eine noch stärkere Kundennähe vor Ort realisiert und den Service für unsere Mitglieder und Kunden gesteigert.

 

 

Beratung

Ihre Ansprechpartnerin

Gundula Schröder
Telefon 05681 9909-0

E-Mail

Ihre Mitteilung können Sie uns jederzeit auch gern auf elektronischem Wege zukommen lassen unter



info@remove-this.kbg-homberg.de

Notruf

Technischer Notdienst
außerhalb der Öffnungszeiten:


Telefon 05681 9909-22